Astrium: Vierte ATV-Mission erfolgreich beendet

Bremen02 November 2013

  • Mit „Albert Einstein“ hat das vierte ATV in Serie seine Mission zur Versorgung der ISS erfolgreich absolviert
  • ATV-4 war fünf Monate an die ISS angedockt und hat Bahnanhebungs- und –korekturmanöver durchgeführt sowie mehrere Tonnen Nutzlast einschließlich Kraftstoff, Wasser, Luft, Sauerstoff, Fracht und Vorräte für die Crew geliefert
  • „Albert Einstein“ ist am 28. Oktober 2013 reibungslos abgedockt und anschließend am 2. November 2013 wie vorgesehen kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht – mit rekordverdächtigen 2 Tonnen Abfall

Nach dem erfolgreichen Andockmanöver vor rund fünf Monaten hat das vorletzte, in Aktion befindliche ATV-4 „Albert Einstein“, entwickelt und gebaut von Astrium, dem weltweit zweitgrößten Raumfahrtunternehmen, nun seine Mission zur ISS erfolgreich beendet und wurde mit rekordverdächtigen 2 Tonnen Abfall zerstört, ohne möglichen Weltraumschrott im All zu hinterlassen.

Nach gut fünf Monaten dockte das ATV-4 am 28. Oktober 2013 wieder von der ISS ab und verglühte am 2. November 2013 wie vorgesehen kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Südpazifik. Das ATV hat die Crew der Internationalen Raumstation (ISS) mit Kraftstoff sowie mit Fracht und Vorräten – von Lebensmitteln über Ersatzteilen für die Wartung der ISS bis hin zu Wissenschaftsexperimenten – versorgt bevor es von der ISS abdockte und mit Abfall beladen zerstört wurde.

Mit der jetzt erfolgreich beendeten Mission konnten Astrium und seine europäischen Partner erneut bestätigen, dass durch die Fähigkeit, Nutzlasten vielfältig zu laden, und durch die Flexibilität des ATVs die Raumtransporter leicht an unterschiedliche Nutzlasten und wechselnde Bedürfnisse der ISS anzupassen sind. Im Vergleich zu den Vorgänger-Missionen hat ATV-4 zudem eine noch nie dagewesene Genauigkeit beim Andocken an die ISS erreicht und hat unterschiedlichste Frachtgüter – insgesamt 1.400 Einzelteile - zur ISS transportiert.

Die ATV-4-Mission, die im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA durchgeführt wurde, begann am 5. Juni in Französisch-Guayana, wo Arianespace das Raumschiff mit dem Flug V213 einer Ariane 5 ES startete. Dabei erzielte ATV-4 einen neuen Weltrekord mit der schwersten Nutzlast (20,218 Kilogramm), die je von einer Trägerrakete Ariane transportiert wurde.

Die maximale Nutzlastkapazität des 20 Tonnen schweren ATV liegt bei bis zu sieben Tonnen Nettofracht. Diese Ladung kann je nach Mission unterschiedlich aufgeteilt sein:

  • 1,5 bis 5,5 Tonnen Fracht und Vorräte (Lebensmittel, Forschungsinstrumente, Werkzeug usw.),
  • bis zu 840 Kilogramm Trinkwasser,
  • bis zu 100 Kilogramm Gase (Luft, Sauerstoff und Stickstoff),
  • bis zu vier Tonnen Kraftstoff für die Bahnhöhenkorrektur und
  • bis zu 860 Kilogramm Treibstoff zum Auftanken der Station.

Am 1. August hat Albert Einstein das ISS-Lager- und Funktionsmodul "Zarya" mit 860 kg Treibstoff betankt. Die vollständige Betankung hat rund eineinhalb Stunden gedauert. Außerdem konnte die ISS-Crew mit Hilfe von ATV-4 weiter durchatmen. Bis Ende August wurden insgesamt 33 kg Sauerstoff und 66 kg synthetische Luft in die Raumstation umgefüllt.

Neben allen aufgeführten Aufgaben einer ATV-Mission, wird der Versorgungstransporter gleichzeitig als vollständig bewohnbares ISS-Modul genutzt und bietet somit der Besatzung 45 m³ zusätzlichen Raum zum Leben und Arbeiten. Ehemalige Astronauten berichteten, dass die ATVs der bevorzugte Platz zum Schlafen sind, da es in ihnen deutlich ruhiger als im Rest der ISS ist.

Neben der Lieferung von Versorgungsgütern zählt auch die Durchführung von Bahnanhebungsmanöver zu den Aufgaben des ATV's, um die atmosphärische Bremswirkung auszugleichen, die die ISS täglich bis zu 100 Meter weit sinken lässt. Droht der ISS Gefahr durch Weltraumschrott, kann das ATV zudem die nötigen Ausweichmanöver ausführen. Darüber hinaus sorgt es bei der Annäherung anderer Raumfahrzeuge an die ISS für die Positionskontrolle. Während seiner Mission haben die Antriebe von Albert Einsteins insgesamt sechs Bahnanhebungsmanövern vollzogen, um die ISS auf ihrer normalen Position im Orbit zu halten.

Beladen mit Abfall, Abwasser, trockenem Abfall und nicht mehr benötigter Ausstattungund verglühte das europäische Versorgungsfahrzeug für die Internationale Raumstation am 2. November 2013 wie vorgesehen kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Südpazifik. ATV hat insgesamt ungefähr 4 Millionen Flugkilometer hinter sich gebracht.

Zeitgleich zum Ende der Mission von „Albert Einstein“ hat „Georges Lemaître“, der fünfte und letzte von Astrium gebaute europäische Raumtransporter, den europäischen Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guayana) erreicht. Astrium liegt mit der Produktion des ATV voll im Zeitplan. Im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA ist Astriumals Systemführer eines europäischen Konsortiums für die Entwicklung wie auch die Produktion der ATV verantwortlich.

Über Astrium

Together, pioneering excellence

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer zwei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab.
Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. € und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.
Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. € im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Medienkontakte:

Jeremy Close
Media Relations UK
Astrium United Kingdom
 
Tel.: +44 1 438 77 3872
Gregory Gavroy
Astrium France
Media Relations France
 
Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32
Ralph Heinrich
Media Relations Germany
Airbus Defence and Space Germany
 
Tel.: +49 89 60 73 39 71
Fax: +49 89 60 78 53 39
Francisco Lechon
Media Relations Spain
Airbus Defence and Space Spain
 
Tel.: +34 91 5 86 37 41
Fax: +34 91 5 86 37 82
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken