Astrium: Weltraumteleskop Gaia unterwegs zum Startplatz

23 August 2013

  • Europas modernstes Weltraumteleskop Gaia hat die Reinräume von Astrium verlassen und ist auf dem Weg zu Startplatz in Französisch-Guayana
  • Gaia wurde von Astrium für die ESA entwickelt und gebaut und wird die Milchstraße in 3D kartieren, um tiefere Einblicke in die Ursprünge und die Entwicklung des Universums zu ermöglichen
  • Für die Suche nach den Sternen setzt Gaia beste europäische Weltraumtechnologie ein: Siliziumkarbid, einen Sensor mit 1 Milliarde Pixel Auflösung und Kaltgas-Kleinsttriebwerke

Gaia, das modernste europäische Weltraumteleskop, hat nach abschließender Montage und Prüfung das Werk von Astrium, dem führenden europäischen Raumfahrtunternehmen, in Toulouse verlassen. Es befindet sich nun auf dem Weg zum europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana, wo es für einen Start an Bord einer Sojus-Rakete vorbereitet wird.

Gaia wurde von Astrium für die Europäische Weltraumorganisation entwickelt und gebaut und soll die bisher detaillierteste Karte unserer Galaxie, der Milchstraße, anfertigen und bis heute unbekannte Gebiete erfassen. Das Ziel der Mission sind tiefere Einblicke in die Ursprünge und die Entwicklung des Universums. Es wird erwartet, dass während der Gaia-Mission Hunderttausende bisher unbekannter Himmelskörper aufgespürt werden, beispielsweise Planeten außerhalb unseres Sonnensystems oder „misslungene“ Sterne, so genannte Braune Zwerge. Innerhalb unseres Sonnensystems sollen Zehntausende von Asteroiden identifiziert werden.

Gaia wird mit modernster Nutzlast bestückt, unter anderem mit dem sensibelsten Teleskop, das je gebaut wurde. Diese Spitzentechnologie wurde möglich durch die einzigartige Erfahrung von Astrium auf dem Gebiet der Siliziumkarbid- (SiC) Teleskope, die bereits bei dem Weltraumteleskop an Bord von Herschel wie auch bei allen Instrumenten, die Astrium für Erdbeobachtungsmissionen gebaut hat, zum Einsatz gekommen ist. Astrium und sein Partner Boostec, ein innovativer mittelständischer Betrieb, haben damit im Zuge der Umsetzung von Weltraumprojekten einen regelrechten Wirtschaftszweig gegründet – eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Das in der Region Midi-Pyrénées erzeugte Siliziumcarbid wird in die gesamte Welt exportiert.

Zudem wird Gaia einen „fotografischen“ Sensor mit bisher unerreichter Genauigkeit nutzen. Die Messgenauigkeit von Gaia ist so hoch, dass der Satellit vom Mond aus den Fingernagel eines Menschen auf der Erde vermessen könnte. Das Teleskop hat eine große Fokalebene, die aus 106 CCD-Detektoren mit 1 Milliarde Pixel besteht. Für die Lageregelung nutzt das Raumfahrzeug ein Kaltgas- (Stickstoff) Triebwerk, mit dem die Richtleistung kontinuierlich mit der erforderlichen höchsten Präzision geregelt werden kann.

Gaia wird an Punkt L2 stationiert, einem der fünf Lagrange-Punkte in unserem Sonne-Erdsystem,. Lagrange-Punkte sind sehr genaue Punkte im Kosmos, an denen Körper, wie beispielsweise Satelliten, fest und vollkommen stabil im Weltraum stehen bleiben. Diese 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Standorte sind für Weltraummissionen zu astronomischen Observationszwecken von großer Bedeutung, da für diese eine sehr hohe Richtstabilität erforderlich ist.

Über Astrium

Together, pioneering excellence

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab.

Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. € und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. € im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.
 

Medienkontakte:

Jeremy Close
Media Relations UK
Astrium United Kingdom
 
Tel.: +44 1 438 77 3872
Gregory Gavroy
Astrium France
Media Relations France
 
Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32
Ralph Heinrich
Media Relations Germany
Airbus Defence and Space Germany
 
Tel.: +49 89 60 73 39 71
Fax: +49 89 60 78 53 39
Francisco Lechon
Media Relations Spain
Airbus Defence and Space Spain
 
Tel.: +34 91 5 86 37 41
Fax: +34 91 5 86 37 82
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken