Airbus projiziert seine Vision für den Flugverkehr der Zukunft im Jahr 2050 auf die Berliner Humboldt-Box

Atemberaubende Lightshow zum Auftakt der Airbus-Kampagne „Smarter Skies“ im Vorfeld der ILA

Blagnac10 September 2012

Eine Lightshow mit spektakulären 4D-Projektionen hat die Berliner Humboldt-Box in eine bewegliche und pulsierende Leinwand verwandelt, um Vorteile intelligenterer Abläufe im Luftverkehr der Zukunft darzustellen. In der Show unter dem Motto „The Future by Airbus - Smarter Skies“ stellt Airbus seine Vision für das Fliegen im Jahr 2050 und darüber hinaus vor. Sie zeigt in atemberaubenden Bildern, wie intelligentere Abläufe im Luftverkehr Reisezeiten verkürzen, Emissionen verringern und Verspätungen reduzieren könnten.

„Unsere Lightshow präsentiert die signifikanten Vorteile, welche sich mit einer Kombination von intelligenteren Flugzeugen, Technologien und Flugmanagementsystemen im Jahr 2050 erzielen lassen“, sagte Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus. „In unserer Vision „Smarter Skies“ sind intelligente Flugzeuge in der Lage, sich selbst zu organisieren und die effizientesten und umweltfreundlichsten Flugrouten unter Einbeziehung der aktuellen Wetterlage auszuwählen. In unserer Zukunftsvision könnten sich Flugzeuge auch die Natur zum Vorbild nehmen und wie Vogelschwärme in Formation fliegen, um ihren Energieverbrauch zu verringern und effizienter zu fliegen.“

Am Anfang schwebt ein einfaches Papierflugzeug vom Balkon der Humboldt-Box. Ein Labyrinth aus 3D-Blöcken symbolisiert Barrieren und Hindernisse, die durch gegenwärtige nationale Luftraumgrenzen geschaffen werden. Auf einer Weltkarte stellen Knotenpunkte und hell pulsierende Lichtlinien die weltweit am stärksten beflogenen Strecken dar. Dann nimmt die Show Passagiere mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2050 und zeigt eine Welt des Fliegens ohne Hindernisse, mit kürzeren Reisezeiten für Passagiere und weniger Emissionen. Am Ende der Show fliegt eine Flotte von Airbus-Konzeptflugzeugen im Formationsflug in den Nachthimmel.

Charles Champion fügte hinzu: „Unsere Studien für das Programm „The Future by Airbus“ belegen, dass die Passagiere der Zukunft öfter fliegen werden, jedoch Wert auf mehr Pünktlichkeit, weniger Lärm und nachhaltigere Lösungen legen. Die Luftfahrtindustrie bekennt sich mit ihrer Zusicherung, Flugzeugemissionen bis 2050 um 50 Prozent zu senken, schon jetzt zu den anspruchsvollsten Zielen einer Industrie überhaupt. Unser Konzeptflugzeug hat gezeigt, welchen Beitrag das Flugzeugdesign dazu leisten könnte. Unsere Kampagne „Smarter Skies“, die in dieser Lightshow mit Leben gefüllt wird, zeigt die Vorteile auf, die intelligente Abläufe im Luftverkehr künftig bringen könnten, wenn alle Akteure in unserer Branche ihre Kräfte bündeln und gemeinsam darauf hinarbeiten.“

Die Vision „The Future by Airbus - Smarter Skies“ konzentriert sich auf fünf Konzepte, die in allen Phasen des Flugzeugbetriebs umgesetzt werden könnten. Sie umfasst Flugzeuge, die im kontinuierlichen „Öko-Steigflug” starten, Formationsflug mehrerer Flugzeuge auf „Luftautobahnen“, geräuscharme Anflüge im Gleitflug, emissionsarme Landungen und Abläufe am Boden sowie Flughäfen mit eigenen alternativen Energieträgern.

Weitere Informationen über die Kampagne „Smarter Skies“ finden Sie hier: www.airbus.com/smarterskies
 

Kontakte für die Medien:

Oliver Aust
 
Tel.: +49 160 92 90 32 45
Ellie Backhouse
 
Tel.: +442078613014
Florian Seidel
 
Tel.: +49 160 536 94 65
Heiko Stolzke
 
Tel.: +49 (0) 40 – 743 73016

Hinweise für Redakteure

  • 4D-Projektionen sind Projektionen von Inhalten und 3D-Animationen auf komplexe Strukturen wie Gebäude o.ä. 4D ist der Name, der diese Art der Darstellung von stereoskopischen 3D-Projektionen in Kinosälen unterscheidet.
  • „The Future by Airbus“ – die Airbus-Vision für den nachhaltigen Luftverkehr im Jahr 2050 – hat seit 2010 schon mehr als 1,75 Millionen Menschen in Airshows, Veranstaltungen und Online-Medien in den Bann gezogen.
  • In der ersten Folge von „The Future by Airbus” wurden das revolutionäre Konzeptflugzeug und die Konzeptkabine präsentiert. Die neueste Folge der Airbus-Vision für die Welt von morgen geht über die Flugzeuge der Zukunft hinaus. Sie befasst sich mit neuen Arten des Fliegens und Verbesserungspotenzialen, die signifikante Vorteile für Umwelt und Passagiere bringen könnten.
  • Die neue Folge der Vision „The Future by Airbus - Smarter Skies“ stellt fünf Konzepte vor:
  • Flugzeugstart im kontinuierlichen „Öko-Steigflug“
    • Flugzeugstart mit externen Starthilfen, die unter Verwendung regenerativer Energien angetrieben werden. Durch steilere Steigflüge könnten die Lärmemissionen auf den Flughäfen minimiert und effiziente Reiseflughöhen schneller erreicht werden.
    • Angesichts des immer knapperen Platzes gerade in Megastädten mit ansteigender Bevölkerungsdichte könnte dieses Konzept auch den Flächenverbrauch minimieren, da die Flugzeuge mit kürzeren Start- und Landebahnen auskommen würden.
  • Flugzeuge im freien Flug und im Formationsflug auf „Luftautobahnen“
    •  „Intelligente“ Flugzeuge wären in der Lage, sich selbst zu organisieren und die effizientesten und umweltfreundlichsten Flugrouten auszuwählen („freier Flug“). Dabei würden sie die herrschenden Witterungsverhältnisse und atmosphärischen Bedingungen optimal nutzen.
    • Auf viel beflogenen Strecken könnten Flugzeuge im Reiseflug wie Vögel in Formationen fliegen. Der geringere Luftwiderstand und Energieverbrauch bringen hierbei Effizienzverbesserungen.
  • Geräuscharme Anflüge im Gleitflug und Landungen
    • Flugzeuge, die Flughäfen im Gleitflug anfliegen können, erzeugen im Sinkflug weniger Emissionen und weniger Fluglärm, da weder Triebwerksschub noch Luftbremsungen notwendig sind.
    • Solche Landeanflüge bieten auch den Vorteil einer früheren Verringerung der Landegeschwindigkeit und kürzerer Landestrecken (und ermöglichen damit weniger Flächenverbrauch für Start- und Landebahnen).
  • Emissionsarmer Betrieb am Boden
    • Bei der Landung könnten die Flugzeugtriebwerke früher abgeschaltet und die Landebahnen schneller verlassen werden. Dadurch würden die Emissionen am Boden sinken.
    • Die Landeposition eines Flugzeugs könnte technisch so genau vorausberechnet werden, dass ein autonomes, von erneuerbaren Energien angetriebenes Schleppfahrzeug bereitsteht, damit die Flugzeuge die Start- und Landebahnen schneller freimachen können. Dadurch könnten die Terminalflächen optimiert und Engpässe auf den Start- und Landebahnen sowie an den Gates vermieden werden.
  • Energiequellen für die Flugzeuge und Infrastruktur der Zukunft
    • Der Einsatz nachhaltiger Biokraftstoffe und anderer alternativer Energieträger (z.B. Elektrizität, Wasserstoff und Solarenergie) wird notwendig sein, um die Versorgung zu sichern und die Umweltbelastung durch den Flugverkehr langfristig weiter zu reduzieren. Dies wird zur umfassenden Einführung erneuerbarer Energieträger aus regionalen Quellen in Flughafennähe führen, um den Bedarf der Flugzeuge und Infrastruktur nachhaltig zu decken.
    • Die A380 verbraucht auf dem gesamten Flug nur 3 Liter Treibstoff pro Passagier und 100 km – so viel wie ein sparsames Familienauto der Kompaktklasse. Die A320neo, die sich so schnell verkauft wie kein anderes Flugzeug zuvor, wird 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Die A350 XWB wird die Treibstoffeffizienz um 25 Prozent weiter verbessern.
  • Die gesamte Luftfahrtindustrie hat den Treibstoffverbrauch und die Emissionen in den letzten 40 Jahren um 70 Prozent und die Geräuschentwicklung um 75 Prozent reduziert. Sie strebt nunmehr ein CO2-neutrales Wachstum bis 2020 und eine Halbierung der CO2-Emissionen bis 2050 an.
     
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken