Airbus baut Endlinie für Flugzeuge der A320-Familie in den USA

Fertigung bald auch im größten Markt für Single-Aisle-Flugzeuge

Blagnac02 Juli 2012

In einer strategischen Ankündigung gab Airbus heute bekannt, dass es die Produktion von Flugzeugen der A320 Familie in den Vereinigten Staaten aufnehmen wird. Jets dieses Typs sollen dort bald nicht nur gefertigt sondern auch ausgeliefert werden. Die Endmontage im Brookley Aeroplex in Mobile, Alabama, wird die erste des Unternehmens in den USA sein. Das Werk wird die Luftfahrtindustrie insgesamt stärken und Arbeitsplätze schaffen. Es ist Teil der Airbus-Strategie, die globale Wettbewerbsfähigkeit durch Deckung des wachsenden Bedarfs von US- und anderen Kunden zu verbessern.

Im Werk in Alabama sollen A319, A320 und A321 endmontiert werden. Mit dem Bau der Produktionsstätte soll im Sommer 2013 begonnen werden. Die Flugzeugmontage beginnt voraussichtlich 2015. Auslieferungen vom Werk in Mobile sollen ab 2016 erfolgen. Airbus sieht ab 2018 eine Produktion zwischen 40 und 50 Flugzeugen pro Jahr vor.

„Die Zeit für eine Expansion von Airbus in Amerika ist gekommen“, sagte Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus, bei der Ankündigung heute in Mobile. „Die USA sind der weltweit größte Markt für Single-Aisle-Flugzeuge mit einem vorausgesagten Bedarf von 4.600 Flugzeugen in den nächsten 20 Jahren. Diese Montagelinie bringt uns unseren Kunden näher. Mobile wird nun zusammen mit unseren erfolgreichen und wachsenden Montagewerken in Hamburg, Toulouse und Tianjin ein Teil des globalen Airbus-Produktionsnetzwerks.“

Wenn die neuen Airbus-Flugzeuge hier abheben, sind Stolz und Fachwissen unserer Mitarbeiter mit an Bord” sagte der Gouverneur von Alabama, Robert Bentley. „Wir danken den vielen Menschen für ihre Unterstützung. Mit diesem Projekt werden 1.000 sichere und gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen, die die Menschen dieses Bundesstaates brauchen und verdienen. Alabama hat die besten Arbeitskräfte in den ganzen USA. Airbus hat erkannt, was dieser Bundesstaat wachsenden Industrien bieten kann. Das Unternehmen hat sich daher für eine bedeutende Investition in Alabama entschieden. Airbus und seine Muttergesellschaft EADS sind seit langer Zeit großartige Bürger Alabamas, und wir freuen uns auf den Ausbau dieser wunderbaren und bewährten Beziehung.“

Airbus hat bereits eine starke und wachsende Präsenz in Alabama sowie in den ganzen USA. In Mobile, Alabama, betreibt das Unternehmen ein Engineering Center. Es befindet sich ebenfalls im Brookley Aeroplex und beschäftigt über 200 Ingenieure und weiter unterstützende Mitarbeiter. Ebenfalls in Mobile hat Airbus Military eine Kundenservice-Niederlassung für die Flugzeuge der US-Küstenwache. Außerdem betreibt Airbus ein Engineering Center in Wichita, Kansas; ein Ersatzteil-Logistik-Zentrum für Flugzeugteile in Ashburn, Virginia; ein Schulungszentrum in Miami, Florida sowie ein Zulassungs- und Regierungsverbindungsbüro in Washington, D.C.

Die Tochtergesellschaft Metron Aviation, ein führender Provider von modernen Air Traffic Management (ATM) Produkten und Services, ist in Dulles, Virginia, angesiedelt. Der Airbus-Firmensitz für den ganzen amerikanischen Kontinent befindet sich in Herndon, Virginia. Insgesamt sind an den verschiedenen Airbus-Standorten in den USA mehr als 1.000 Menschen beschäftigt.

Durch die neue Montagelinie sowie die dazugehörigen Unterstützungsfunktionen dürften in Mobile bis zu 1.000 neue hochspezialisierte Arbeitsplätze entstehen.

Die Airbus-Montagelinie in Mobile trägt zu den existierenden Produktionskapazitäten der anderen EADS-Firmen in den USA bei. So fertigt zum Beispiel American Eurocopter Hubschrauber in Werken in Columbus (Mississippi) und Grand Prairie (Texas), während Cassidian Communications eine Montagelinie in Temecula, Kalifornien, betreibt.

Airbus ist der größte Exportkunde der US-Luftfahrtindustrie. Seit 1990 hat das Unternehmen für 127 Mrd. USD bei US-Zulieferern eingekauft – davon allein im letzten Jahr 12 Mrd. USD.

Airbus unterhält Partnerschaften mit Hunderten von US-Zulieferern in mehr als 40 US-Bundesstaaten. Die Ausgaben des Unternehmens unterstützen mehr als 210.000 amerikanische Arbeitsplätze.

Airbus ist der führende Flugzeughersteller mit der modernsten und umfassendsten Familie von Verkehrsflugzeugen für die gesamte Kapazitätspalette von 100 bis weit über 500 Sitzen. Seit seinem Markteintritt Anfang der 1970er Jahre hat das Unternehmen mehr als 11.500 Flugzeuge an über 470 Kunden und Betreiber in aller Welt verkauft und bisher mehr als 7.200 davon ausgeliefert. Airbus ist ein EADS-Unternehmen.

Kontakte für die Medien:

Stefan Schaffrath
Vice President Media Relations
Airbus
 
Tel.: +33 5 61 93 42 99
Fax: +33 5 61 93 38 36
Liana Sucar-Hamel
 
Tel.: + 1 305 213 0642
 

Downloads

Press Release

PDF