Ad-hoc-Mitteilung, 9. Dezember 2013. Wettbewerbsfähigkeit steigern: EADS legt Plan für Restrukturierung des Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäfts vor

09 Dezember 2013

  • Restrukturierungsplan wurde dem Europäischen Betriebsrat vorgestellt
  • Konzentration der Standorte in den vier Stammländern und Konsolidierung der juristischen Einheiten
  • Abbau von 5.800 Stellen in der künftigen Division „Airbus Defence and Space“ sowie in den Konzernfunktionen

EADS (Börsenkürzel: EAD) hat dem Europäischen Betriebsrat heute einen Restrukturierungsplan für die künftige Division Airbus Defence and Space
(Airbus DS) vorgelegt.

Die Vorstellung des Plans folgt einer Entscheidung des EADS-Verwaltungs-rates aus dem Juli dieses Jahres. Diese sieht die Zusammenführung des Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäfts in einer neuen Division sowie die Umbenennung des EADS-Konzerns in „Airbus Group“ vor.

„Wir müssen unsere Wettbewerbsfähigkeit im Verteidigungs- und Raumfahrt-geschäft steigern – und wir müssen jetzt damit beginnen“, sagte Tom Enders, Chief Executive Officer (CEO) von EADS. „Unsere traditionellen Märkte in diesen Bereichen schrumpfen, daher müssen wir dringend den Zugang zu internationalen Kunden verbessern und Wachstumsmärkte erschließen. Dafür müssen wir Kosten senken, Überschneidungen bei Produkten und Ressourcen abbauen, Synergien in unseren Aktivitäten sowie im Produktportfolio heben und unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gezielter ausrichten. Das sind die Ziele der Restrukturierung und Integration unseres Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäfts.“

Insgesamt plant EADS den Abbau von 5.800 Stellen bei Airbus DS sowie in den Konzernfunktionen beziehungsweise der Zentrale bis Ende 2016.

Für betroffene Mitarbeiter ist vorgesehen, bei Airbus und Eurocopter bis zu 1.500 Stellen bereitzustellen. Nach der Nicht-Verlängerung von rund 1.300 befristeten Verträgen und der Umsetzung zusätzlicher freiwilliger Maßnahmen wird sich der endgültige Personalabbau zwischen 1.000 und 1.450 Stellen bewegen, unter der Voraussetzung, dass die freiwilligen Maßnahmen angenommen werden.

Der Konzern beabsichtigt zudem, Verhandlungen mit den Betriebsräten zu führen, um Vereinbarungen zur Senkung der Arbeitskosten zu treffen, die die sozialen Auswirkungen des Restrukturierungsplans abfedern.

Im Rahmen des allgemeinen Personalabbaus sollen bei den zentralen Konzernfunktionen und Services rund 500 Stellen gekürzt werden.

Zeitpunkt und Umfang einer möglichen Einmalaufwendung im Zusammenhang mit diesem Restrukturierungsplan werden derzeit untersucht.

„Unsere Mitarbeiter sind zentral für den Erfolg unseres Unternehmens. Beim konstruktiven sozialen Dialog zur Entwicklung unseres Unternehmens können wir auf viele gemeinsame Erfolge zurückblicken. Dieser Restrukturierungsplan wird entscheidend sein für die Zukunft unseres Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäfts. Uns ist sehr daran gelegen, die sozialen Auswirkungen der notwendigen Anpassungen so weit wie möglich abzufedern“, erklärte Thierry Baril, Chief Human Resources Officer von EADS und Airbus.

EADS beginnt nun gemeinsam mit den Betriebsräten, geeignete Sozialmaßnahmen und Lösungen für alle betroffenen Mitarbeiter zu erarbeiten.

Der Restrukturierungsplan für das Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäft des Konzerns sieht eine umfassende Konsolidierung von Standorten in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien vor (siehe Anlage zu dieser Pressemitteilung). Aus Kosten- und Effizienzgründen wird die neue Division Airbus DS ihre Rechtsstrukturen vereinfachen und konsolidieren.

Die neue Division startet am 1. Januar 2014 auf Führungsebene. Nach dem Konsultationsverfahren mit den Betriebsräten, das voraussichtlich Mitte 2014 abgeschlossen sein wird, werden die drei Divisionen Airbus Military, Astrium und Cassidian als Airbus DS auf allen Ebenen voll integriert und funktionsfähig sein.

Über EADS

EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 56,5 Mrd. im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern.
 

Kontakte für die Medien:

Dr. Martin Agüera
Head of Corporate Media Relations
Airbus Group
 
Tel.: +49 89 607 34735
Fax: +49 89 607 27435
Cell: +49 175 22 74 369
Rod Stone
Corporate Media Relations Finance
Airbus Group
 
Tel.: +33 1 42 24 27 75
Fax: +33 1 42 24 23 28
Matthieu Duvelleroy
Corporate Media Relations France
Airbus Group
 
Tel.: +33 1 42 24 24 25
Fax: +33 1 42 24 24 28
Gregor von Kursell
Corporate Media Relations Germany
Airbus Group
 
Tel.: +49 89 60 73 42 55
Fax: +49 89 60 72 74 35
Philipp Lehmann
Corporate Media Relations Germany
Airbus Group
 
Tel.: +49 89 60 73 42 87
Fax: +49 89 60 73 42 35
Maggie Bergsma
Head of Media Relations
Airbus Defence and Space/ Airbus Group Spain / Airbus (Spain)
 
Tel.: +34 91 5 85 76 07
Fax: +34 91 5 85 74 35

www.eads.com
http://twitter.com/EADSpress

Anhang

Konzentration von Standorten in Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien

  • Frankreich: Der Konzern wird sein Gebäude für zentrale Stabsfunktionen in Montmorency (Paris) veräußern; die Mitarbeiter verlegen nach Suresnes, wo bereits Beschäftigte des Corporate Technical Office und von Innovation Works angesiedelt sind. Sämtliche derzeit in Suresnes angesiedelten Funktionen und Mitarbeiter von EADS-Divisionen werden im Rahmen der bevorstehenden Gründung von Airbus DS nach Elancourt oder Les Mureaux verlegt. Beide Standorte – Les Mureaux und Elancourt im Großraum Paris – bilden künftig das Zentrum der Verteidigungs- und Raumfahrtaktivitäten des Konzerns in Frankreich.
  • Deutschland: Die Zentrale der Division Airbus DS wird in Ottobrunn/Taufkirchen angesiedelt. Etwa 1.000 Funktionen, die sich derzeit in Unterschleißheim befinden, werden dorthin umziehen. Weitere 200 bis 300 in Unterschleißheim angesiedelte Mitarbeiter werden an andere süddeutsche Standorte von Airbus DS verlagert. Der Konzern plant die Veräußerung des Standorts Unterschleißheim. Airbus-Mitarbeiter, die derzeit in Bremen in der A400M Integrated Fuselage Assembly (IFA), am Cargo Hold System (CHS) oder in weiteren „Cabin & Cargo“-Aktivitäten beschäftigt sind, werden Ende 2014 im Rahmen der Vereinfachung der Rechtsstruktur des Konzerns in Airbus DS integriert.
  • Spanien: Im Raum Madrid werden die Aktivitäten von San Severo und Castellena nach Getafe verlagert. Der Transfer von sämtlichen in Barajas angesiedelten Aktivitäten nach Getafe wird derzeit geprüft. Im Raum Sevilla werden alle Aktivitäten von San Pablo Nord nach San Pablo Süd verlagern. Der Transfer von Tablada nach San Pablo Süd wird derzeit geprüft.
  • Großbritannien: Hier wird eine Konsolidierung der Aktivitäten hauptsächlich um die drei wichtigsten Standorte Stevenage, Portsmouth und Newport angestrebt.Dies gewährleistet eine stärkere Anbindung zu den Hauptkunden. Funktionen an kleineren Standorten werden an einen dieser drei Hauptstandorte verlagert.
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken