Eurocopter in Donauwörth: erster Hubschrauberlandeplatz europaweit mit innovativem LPV-Anflugverfahren

Noch mehr Sicherheit bei schlechter Sicht – davon profitieren seit kurzem Piloten bei Eurocopter in Donauwörth. Der werkseigene Hubschrauberlandeplatz am deutschen Hauptsitz von Eurocopter verfügt als erster in Europa über das hochpräzise satellitengestützte Instrumentenanflugverfahren LPV (Localizer Performance with Vertical guidance).

Donauwörth11 September 2013

EC145 T2 im Flug (Ref. ECD082, © Copyright Eurocopter, Charles Abarr).
EC145 T2 im Flug (Ref. ECD082, © Copyright Eurocopter, Charles Abarr).

Das neue Verfahren ergänzt die konventionelle horizontale Flugführung um eine vertikale Komponente. Damit wird die Führung für den Anflug erstmals dreidimensional angezeigt. Die genauere Flugführung entlastet die Piloten und erhöht die Sicherheit. Somit können Hindernisse selbst bei schlechten Sichtverhältnissen sicher überflogen werden.

Die Betriebsgenehmigung des Hubschrauberlandeplatzes für LPV-Anflüge ermöglicht Eurocopter in Donauwörth zudem, das neue Verfahren zur Erprobung und Zulassung modernster Navigationssysteme an seinen Helikoptern einzusetzen. Derzeit finden diese Tests mit den zweimotorigen Hubschraubermodellen EC135 und EC145 T2 in Donauwörth statt.

Von der Verbesserung der Bedingungen für den Landeanflug profitieren auch die internationalen Kunden von Eurocopter, da sie auch bei schlechteren Wetterverhältnissen an- und abfliegen können. Darüber hinaus führt der Hubschrauberhersteller für seine Kunden Schulungen auf dem neuen System durch. Das Instrumentenanflugverfahren LPV basiert auf dem satellitengestützten Format EGNOS (European Geostationary Navigation Overlapping Service). Es ergänzt das weltweit eingesetzte Satellitennavigationssystem GNSS (Global Navigation Satellite System). EGNOS ermöglicht, gegenüber GNSS, eine dreidimensionale Positionsbestimmung.

Der Einsatz des LPV-Anflugs stellt erneut das umfassende Know-How von Eurocopter für modernste Hubschrauberflugplatztechnik unter Beweis. Bereits vor der Einführung von LPV war Eurocopter Vorreiter beim Einsatz innovativer Anflugverfahren. In Donauwörth ist beispielsweise der erste europäische Hubschrauberlandeplatz, auf dem 2008 das satellitengestützte Flächennavigations-Verfahren RNAV (area navigation) speziell für den Betrieb mit Helikoptern eingeführt wurde. Kürzlich wurde von Eurocopter in Marignane zudem erfolgreich ein neues Landeverfahren für leisere Hubschrauberlandungen zugelassen, das auf einer erweiterten Satellitenunterstützung basiert.

Darüber hinaus ist der werkseigene Sonderlandeplatz von Eurocopter mit seinen rund 6.000 Starts und Landungen pro Jahr einer der wenigen Hubschrauberlandeplätze weltweit, der für den Allwetterflugbetrieb nach den internationalen Vorschriften der Zivilluftfahrtorganisation ICAO (International Civil Aviation Organization) zugelassen ist.

Über Eurocopter

Eurocopter, ein deutsch-französisch-spanischer Konzern, wurde 1992 gegründet und ist ein Geschäftsbereich der EADS. Diese wiederum ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt, der Sicherheit und Verteidigung sowie dazugehörigen Dienstleistungen. Die Eurocopter-Gruppe beschäftigt rund 22.000 Mitarbeiter. 2012 konnte das Unternehmen mit einem Umsatz von 6,3 Milliarden Euro, einem Auftragseingang von über 469 neuen Hubschraubern und einem Marktanteil von 44 Prozent am zivilen und halbstaatlichen Markt seine Position als Nummer Eins im weltweiten Hubschraubermarkt abermals behaupten. In Summe bilden Eurocopters Produkte 33 Prozent des weltweiten zivilen und halbstaatlichen Hubschrauberbestands. Eurocopters globale Präsenz unterstützen Tochtergesellschaften und Holdings in 21 Ländern. Mehr als 2.900 Kunden des Unternehmens profitieren von einem dichten Netz an Service- und Schulungszentren, Vertriebspartnern und zugelassenen Vertragshändlern. Gegenwärtig sind mehr als 11.780 Eurocopter-Hubschrauber in 148 Ländern im Einsatz. Als Hersteller des weltweit größten Portfolios ziviler und militärischer Hubschrauber stellt Eurocopter höchste Sicherheitsansprüche an seine Produkte.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Stéphane CHERY
Head of International Media Relations
Airbus Helicopters
 
Tel.: +33 4 42 85 60 51
Fax: +33 4 42 85 89 70
Pascale Fleury
Media Relations France, Eastern and Central Europe, Middle East & Africa
Airbus Helicopters
 
Tel.: +33 4 42 85 62 38
Fax: +33 4 42 85 89 70
Cell: +33 6 32 54 05 02
Gloria Illas
Media Relations Latin America & Southern Europe
Airbus Helicopters
 
Tel.: +33 4 42 85 58 89
Fax: +33 4 42 85 89 70
Julia Sailer
 
Tel.: + 49 906 71 21 29
Priscilla Yip
External Communications Asia Pacific
Airbus Helicopters
 
Tel.: + 65 6 59 27 217
Fax: + 65 6 65 90 872
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken