Flugtests bestätigen Cassidians Konzept eines flexiblen Radarsensors

Hohn07 August 2013

  • "SmartRadar" detektiert Ziele in höchster Auflösung über Land und See
  • Leichte Adaption an verschiedene bemannte und unbemannte Plattformen
Cassidians SmartRadar – hier der Demonstrator-Pod - bewies die Leistungsfähigkeit seines einzigartigen Systemkonzepts in einer Flugtestkampagne über See.  (c) Cassidian Cassidians SmartRadar – hier der Demonstrator-Pod - bewies die Leistungsfähigkeit seines einzigartigen Systemkonzepts in einer Flugtestkampagne über See. (c) Cassidian

Cassidian, die Verteidigungsdivision von EADS, hat ein luftgestütztes Bodenüberwachungsradar entwickelt, das mit einzigartiger Flexibilität auf verschiedenen bemannten und unbemannten Plattformen zur Detektion von Zielen an Land wie auf See eingesetzt werden kann. In einer groß angelegten Flugtest-Kampagne vom schleswig-holsteinischen Fliegerhorst Hohn aus bewies Cassidians "SmartRadar" höchste Detektionsleistungen jetzt auch mit unterschiedlichen Seeaufklärungs-Modi.

Damit wurde Cassidians Konzept eines software-definierten Sensors, der mit geringem Anpassungsaufwand für verschiedene Überwachungsaufgaben eingesetzt werden kann, eindrucksvoll bestätigt. Die Verwendung einer speziellen modularen Architektur erlaubt die Skalierbarkeit von Bandbreite, Frequenzband und Prozessierungsleistung. Das ist ein großer Fortschritt gegenüber herkömmlichen Radaren, die in der Regel für eine bestimmte Aufgabe in engen Frequenzbändern optimiert sind. Die schnelle Adaption an neue operationelle Anforderungen durch einfach konfigurierbare Firm- und Software macht das SmartRadar in Kombination mit einem variablen Kühlkonzept geeignet für eine Vielzahl von bemannten und unbemannten Plattformen unterschiedlicher Größe.

Das neuartige Technologiekonzept in Verbindung mit den innovativen und äußerst leistungsfähigen Echtzeit-Modi wurde im Auftrag des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAInBw) bereits mehrfach erfolgreich erprobt. Zuletzt wurden im vergangenen Jahr bei zwei Flugkampagnen überragende Aufklärungsergebnisse über Land erzielt.

Eine Ausprägung des Cassidian SmartRadars ist in einen Pod mit einem autark arbeitenden Kühlsystem integriert, wodurch eine Adaption an unterschiedliche Missionsflugzeuge leicht möglich ist.

Ein wesentlicher Anteil der Leistungsfähigkeit des Radars beruht auf der neuesten AESA-Radartechnologie (AESA = Active Electronically Scanning Array). Dabei wird eine Vielzahl von Sende- und Empfangsmodulen in der Antenne verwendet, die von Cassidian in einer eigenen Microwave Factory entwickelt und gefertigt werden. Cassidian ist in Europa der Vorreiter dieser Technologie und liefert ähnliche Sende- und Empfangsmodule u.a. für den Erdbeobachtungs-Satelliten TerraSAR, für das Radar der neuen F125-Fregatten der Deutschen Marine und für die SPEXER 2000 Grenzüberwachungsradare.

 

Über CASSIDIAN

Cassidian, die Verteidigungssparte der EADS, ist ein weltweit führender Anbieter von Verteidigungs- und Sicherheitslösungen. Das Unternehmen liefert hochmoderne Verteidigungssysteme für die gesamte Wirkungskette von Sensoren über Führungssysteme bis hin zu Kampfflugzeugen und Drohnen. Im Sicherheitsbereich entwickelt Cassidian für Kunden weltweit Grenzüberwachungssysteme sowie Lösungen für die Cyber-Sicherheit und sichere Kommunikation. 2012 erzielte Cassidian mit rund 23.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 5,7 Mrd. Euro.

CASSIDIAN – Defending World Security

Kontakt:

Lothar Belz
Head of Technology / Trade Press
Airbus Defence and Space
 
Tel.: +49 7 31 3 92 36 81
Fax: +49 7 31 3 92 37 55
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken