Erste A350 XWB vollendet erfolgreich ihren Erstflug

Flugzeug und Triebwerke überzeugen auf ganzer Linie

Blagnac14 Juni 2013

Die erste A350 XWB, die sich in die Luft erhoben hat, landete heute nach einem erfolgreichen Jungfernflug von vier Stunden und fünf Minuten Dauer (245 Minuten) um 14.05 Uhr Ortszeit wieder auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac in Frankreich.

Die A350 wurde auf ihrem Erstflug von Peter Chandler, Chief Test Pilot von Airbus, und Guy Magrin, Project Pilot für die A350 XWB, geflogen. Ebenfalls im Cockpit war Pascal Verneau, Test Flight Engineer des A350 XWB-Projekts. Der Flugverlauf und Fortschritt wurde von drei Flugversuchsingenieuren beobachtet: Fernando Alonso, Head of Airbus Flight & Integration Test Centre, Patrick du Ché, Head of Development Flight Tests, und Emanuele Costanzo, leitender Flugversuchsingenieur für das Trent XWB-Triebwerk.

Airbus President und CEO Fabrice Brégier sagte: „Ich gratuliere dem gesamten A350 XWB-Entwicklungsteam, das die Vorbereitungen für den Erstflug in Rekordzeit abgeschlossen hat. Ich danke der ersten Besatzung, die dieses Flugzeug heute dorthin gebracht hat, wo es hingehört – in den Himmel. Mein besonderer Dank geht auch an all unsere Teams in den Konstruktionsbüros auf Programm- und Fertigungsebene sowie an die Teams am Boden. Ein weiterer Dank gilt all unseren Kollegen bei den Fluggesellschaften, die an der Konstruktion des Flugzeugs mitgewirkt haben, sowie allen Zulieferern und vielen weiteren, die ebenfalls Beiträge zur Definition dieses von Grund auf neuen Flugzeugs geleistet haben. Die A350XWB, die heute ihren Erstflug absolviert hat, ist mit modernsten Technologien ausgestattet und tritt nun in die letzte Phase seiner Entwicklung ein. Und es ist bereit. Bereit, um Kurs auf die Zulassung und Indienststellung in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres zu nehmen.“

Für ihren Jungfernflug verließ die A350 mit dem Kennzeichen F-WXWB die Startbahn mit einem Gewicht von etwa 221 Tonnen. Während des Flugs, der das Flugzeug über Südwestfrankreich führte, deckte die Besatzung den zulässigen Flugbereich ab. Die A350 wurde von einem Beobachtungsflugzeug begleitet, das die verschiedenen Flugmanöver verfolgte und filmte. Außerdem wurde der Fortschritt von Experten am Boden in Echtzeit über eine direkte Telemetrieverbindung überwacht. Der Jungfernflug der A350 markiert den Beginn eines intensiven Testflugprogramms mit fünf A350, das auf rund 2.500 Flugstunden angelegt ist. Das Ziel des Versuchsprogramms ist die Zulassung der A350 durch die Luftfahrtbehörden für den Liniendienst, damit das Flugzeug in der zweiten Jahreshälfte 2014 erstmals von Qatar Airways eingesetzt werden kann.

Airbus führt mit der Typenreihe A350 XWB (Xtra Wide Body) eine völlig neue Familie von Langstreckenflugzeugen mittlerer Passagierkapazität ein. Drei Basisversionen für 270 bis 350 Passagiere in geräumiger Dreiklassenbestuhlung werden angeboten. Die neue Familie wird einen Quantensprung bei der Effizienz ermöglichen: Die Flugzeuge werden 25 Prozent weniger Treibstoff als die heutigen Flugzeuge dieser Klasse verbrauchen, wodurch sich auch die CO2-Emissionen entsprechend verringern. Airbus liegen für die A350 XWB bereits 613 Festbestellungen von 33 Kunden aus aller Welt vor.

Hinweise für Redakteure

Sie können das Programm live verfolgen oder eine Aufzeichnung mit dem Videoplayer auf unserer Event-Website abspielen: www.a350xwbfirstflight.com

Weitere Informationen zum A350 XWB-Programm, zum Flugzeug und seiner Besatzung finden Sie auf der Airbus-Website unter www.airbus.com und www.a350xwb.com.
 

Kontakte für die Medien:

Stefan Schaffrath
(Festnetz)
+33 561 934 299 
(Mobil)
+33 616 09 55 92

Jacques Rocca
(Festnetz)
+33 561 182 885
 (Mobil)
+33 607 910 329

 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken