ATV-4 „Albert Einstein“ wird zur schwersten Nutzlast für Ariane

29 Mai 2013

  • Astrium ist Hauptauftragnehmer für den Raumfrachter ATV und die Trägerrakete Ariane 5
  • Vierter europäischer Raumfrachter ATV von Astrium soll am 5. Juni mit einer Ariane 5 zur ISS starten
  • Mit knapp 20,2 Tonnen wird ATV die schwerste Nutzlast für Ariane sein
  • 7 Tonnen Nutzlast enthalten auch frische Vorräte wie Lasagne, Parmesan und Tiramisu für die Astronauten

Astrium, Europas führendes Raumfahrtunternehmen, bereitet ATV-4 auf den Start vor. Am 5. Juni 2013 soll der unbemannte Raumtransporter, benannt nach dem Weltenbürger und Physiker Albert Einstein, mit der europäischen Trägerrakete Ariane 5 ES vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) zur Internationalen Raumstation starten und seine gut fünfmonatige Mission beginnen. Sowohl ATV (Automated Transfer Vehicle) als auch die europäische Trägerrakete Ariane 5 stehen unter industrieller Gesamtverantwortung von Astrium.

Mit einem Gesamtgewicht von knapp 20,2 Tonnen ist ATV-4 „Albert Einstein” die schwerste Nutzlast, die jemals von einer Ariane in den Orbit gebracht wird. ATV kann mit seinen innovativen Technologien als der zurzeit „beste Raumfahrtroboter” gesehen werden, der jemals in Europa entwickelt und gebaut wurde. Die Technologien des ATVs ermöglichen es, vollautomatisch bei 28.000 km/h mit einer Genauigkeit von weniger als 10 Zentimeter an die ISS anzudocken.

Die derzeitige Produktionsphase der ATV-Einheiten liegt genau im Zeitplan: ATV-4 “Albert Einstsein” ist inzwischen in die Trägerrakete integriert und bereit für den Start. Der Frachtraum (Integrated Cargo Carrier oder ICC) von “Albert Einstein” ist vollständig beladen und bringt insgesamt rund 7 Tonnen Nutzlast zur Internationalen Raumstation. Während der letzten Wochen wurde „Albert Einstein“ betankt und hat eine Vielzahl von Test erfolgreich durchlaufen. Es ist vorgesehen, dass ATV-4 am 15. Juni an die ISS andockt. ATV-5 „Geogres Lemaître” (geplanter Start: Mitte 2014) wird in Bremen derzeit erstmals als Einheit auf Flugtauglichkeit und Funktionalität getestet.

In insgesamt 209 Taschen wurden die 2,6 Tonnen Fracht verpackt, 605 Kilogramm davon gehören zum so genannten “Late Cargo”, das erst zwei Wochen vor dem Start geladen wird. Unter “Late Cargo” versteht man Güter, die nicht lange gelagert werden können, wie beispielsweise leicht verderbliche Waren. Mit 1.400 einzelnen Gütern ist es das bisher größte Sortiment, das zur ISS gebracht wird. Darüber hinaus können sich die Astronauten auf Schlafanzüge, Zahnbürsten, T-Shirts, Socken und wichtiges Equipment freuen. Auch werden Erdnussbutter, Waffeln, Erdbeeren, Lasagne, Parmesan, Tiramisu und sogar Macadamia-Nüsse den Speiseplan erweitern. ATV-4 bringt insgesamt Lebensmittel für mehrere Monate zur Raumstation.

Mit rund 4,8 Tonnen Treibstoff sind die diversen Tanks von ATV gefüllt. Der Treibstoff wird für den Weg zur und das Docking an die ISS benötigt und auch für Korrekturen der Umlaufbahn und das Anheben der Station genutzt. Darüber hinaus transportiert ATV zusätzlich 860 kg Treibstoff für die Betankung der ISS sowie 565 kg Wasser und 100 kg Sauerstoff.

Neben Gütern des täglichen Gebrauchs, Ersatzteilen, Gasen und Treibstoffen wird mit ATV-4 auch ein von Astrium in Friedrichshafen entwickeltes neues Experiment für das Fluid Science Lab (FSL) zur ISS gebracht: FASES (Fundamental and Applied Studies in Emulsions Stability). Ziel von FASES ist es, das Verhalten von Emulsionen unter bestimmten Bedingungen der Schwerelosigkeit zu erforschen. Emulsionen spielen in vielen Bereichen der Industrie eine große Rolle, so z.B. in der Lebensmittelproduktion, der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie, aber auch in der Ölindustrie.

Astrium, Europas führendes Raumfahrtunternehmen, ist im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA verantwortlich für Entwicklung und Bau des ATV. Die Produktion der ATV-Einheiten sowie die Missionsvorbereitung und die Betriebsunterstützung sind Bestandeile des Exploitation-Vertrages, der den Betrieb und die Versorgung der europäischen Anteile der Internationalen Raumstation ISS umfasst. Nach der äußerst erfolgreichen Mission der Entwicklungseinheit “Jules Verne” hat die ESA vier weitere ATV-Einheiten bei Astrium beauftragt. Mit “Albert Einstein” ist nun der vorletzte Transporter auf dem Weg zur ISS.

Die nächste Herausforderung wird die Entwicklung der Antriebs- und Versorgungs-Einheit MPCV-ESM (Multipurpose Crew Vehicle – European Service Modul) für die amerikanische “Orion”-Kapsel sein, für die Astrium eine lange Tradition in der Entwicklung und Umsetzung für orbitale und bemannte Raumfahrtsysteme, wie Spacelab, EURECA, Columbus und ATV, mitbringt. Die Beschlüsse der ESA-Ministerratskonferenz vom November 2012 haben dafür die entscheidenden Weichen gestellt und die europäische Raumfahrt auf diesen neuen, spannenden Kurs gebracht.


Astrium ist gleichzeitig Hauptauftragnehmer für die Trägerrakete Ariane 5, das zuverlässige europäische „Arbeitspferd“, entwickelt und gebaut, um eine Vielzahl von Schwerlast-Missionen zu erfüllen. In der speziellen ES-Version wird die Trägerrakete das ATV-Versorgungsraumfahrzeug in eine kreisförmige Umlaufbahn in einer Höhe von 260 km mit einer Geschwindigkeit von 7600 m/s bringen.

Die Trägerrakete wird mit einer festgelegten Flugbahn in nordöstlicher Richtung über den Atlantik starten und die beiden Feststoffbooster, die Nutzlastverkleidungen und später ihre kryogene Hauptstufe abwerfen. Die Ariane 5 wird in Richtung Europa fliegen und Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Polen, die Ukraine und Russland überqueren. Nach etwa einer Stunde wird das ATV „Albert Einstein” von der EPS-Stufe der Trägerrakete getrennt, die sicher in ihre Passivierungsphase im Pazifischen Ozean eintritt, während das ATV eigenständig weiter zur ISS reist.

Die Ariane 5 wird von Astrium entwickelt, gebaut und an jede einzelne Mission angepasst. Astrium ist industrieller Hauptauftragnehmer und managt eine hoch-professionelle Lieferkette in Europa für Ausrüstungsgegenstände und Stufen sowie deren Montage in Französisch-Guayana. Zu den Hauptkomponenten gehören die EPC-Hauptstufe mit dem Triebwerk Vulcain 2, die beiden Feststoffbooster und die EPS-Oberstufe mit dem Triebwerk Aestus.

Über Astrium

Together, pioneering excellence

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab.

Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. € und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. € im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Medienkontakte:

Jeremy Close
Media Relations UK
Astrium United Kingdom
 
Tel.: +44 1 438 77 3872
Gregory Gavroy
Astrium France
Media Relations France
 
Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32
Ralph Heinrich
Media Relations Germany
Airbus Defence and Space Germany
 
Tel.: +49 89 60 73 39 71
Fax: +49 89 60 78 53 39
Francisco Lechon
Media Relations Spain
Airbus Defence and Space Spain
 
Tel.: +34 91 5 86 37 41
Fax: +34 91 5 86 37 82
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken