Cassidian baut Führungsposition in neuester Radartechnik aus

22 November 2012

  • Nächste Generation von Sende- und Empfangsmodulen erhöht Leistungsfähigkeit und reduziert Kosten
  • Vorteile der AESA-Technologie breiter einsetzbar
ASEA Radar
Cassidian baut seine Führungsposition in der neuesten Radartechnik weiter aus. Das Unternehmen hat eine neue Generation von Sende- und Empfangsmodulen entwickelt, die den neuen Radaren mit elektronischer Strahlschwenkung (AESA = Active Electronically Scanning Array) eine bisher unerreichte Leistungsfähigkeit verleihen. (c) Cassidian

Cassidian baut seine Führungsposition in der neuesten Radartechnik weiter aus. Das Unternehmen hat eine neue Generation von Sende- und Empfangsmodulen entwickelt, die den neuen Radaren mit elektronischer Strahlschwenkung (AESA = Active Electronically Scanning Array) eine bisher unerreichte Leistungsfähigkeit verleihen. Multi-Mode und Multi-Task Fähigkeiten einer sogenannten AESA-Antenne werden dadurch nachhaltig verbessert und Produktionskosten deutlich verringert.

"Unsere neue Modulgeneration ermöglicht eine höhere Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Produktionskosten um mehr als 30 Prozent", erklärt Dr. Elmar Compans, Leiter der Business Line Sensors & Electronic Warfare von Cassidian.

Ein Radar, das auf der sog. AESA-Technologie (AESA = Active Electronically Scanning Array) basiert, kann im Gegensatz zu konventionellen Radaren mehrere Aufgaben quasi gleichzeitig erfüllen. Die Sendeenergie wird in einer Vielzahl von Sende- und Empfangsmodulen (Transmit/Receive-Modulen, TRM) direkt in der Antenne erzeugt, anstatt in einem störanfälligen zentralen Sender.

Mit der Umweltqualifikation gemäß IEC 60748 hat Cassidian nun die Basisentwicklung einer neuen Generation von Sende- und Empfangsmodulen abgeschlossen, was den Weg für die Verwendung dieser Hightech-Komponenten in besonders anspruchsvollen Einsatzgebieten der Luft- und Raumfahrt eröffnet. Cassidian hat die industrielle Fertigung der Module durch Verwendung eines Standarddesigns nach dem Baustein-Prinzip optimiert und ist mit der größten Fertigungslinie für solche Radarmodule in Europa ein Vorreiter dieser Technologie.

Die neue Technologie weist so große operationelle Vorteile für die Kunden auf, dass Cassidian mit dem zukünftigen Einsatz von AESA-Radaren in vielen Bereichen der Aufklärung und Überwachung rechnet. Zu den Cassidian-Produkten, in denen das neue T/R-Modul zum Einsatz kommt, gehören das künftige E-Scan-Radar des Eurofighter, die Security-Radare der Spexer-Familie sowie weltraumgestützte Erdüberwachungsradare.

Über CASSIDIAN

Cassidian, eine Division des EADS-Konzerns, ist einer der weltweit größten Anbieter globaler Sicherheitslösungen und -systeme, der zivile und militärische Kunden als Systemintegrator und Lieferant wertschöpfender Produkte und Dienstleistungen unterstützt. Hierzu zählen Flugsysteme (Flugzeuge und unbemannte Plattformen), boden- und schiffsgestützte sowie teilstreitkräfteübergreifende Systeme, Aufklärung und Überwachung, Cybersecurity, sichere Kommunikation, Testsysteme, Flugkörper, Dienstleistungen und Supportlösungen. Im Jahr 2011 erwirtschaftete Cassidian mit rund 28.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von € 5,8 Milliarden. EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 49,1 Mrd. im Jahr 2011 und über 133.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

CASSIDIAN – Defending World Security
 

Kontakt:

Lothar Belz
Head of Technology / Trade Press
Airbus Defence and Space
 
Tel.: +49 7 31 3 92 36 81
Fax: +49 7 31 3 92 37 55
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken