Cassidian unterstützt Wissenschaft und Forschung

26 September 2012

  • Forschungspreis "ARGUS" zum zehnten Mal an herausragende Nachwuchswissenschaftler vergeben
  • Professorentag als Kommunikationsplattform für Wissenschaft und Industrie

Cassidian, die Verteidigungs- und Sicherheitssparte des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, unterstützt Forschungsaktivitäten von Universitäten sowie Hochschulen und pflegt den Dialog mit der Wissenschaft. Zum zehnten Mal hat Cassidian den Forschungspreis "ARGUS" für herausragende Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Nachrichten-, Radar- bzw. Hochfrequenztechnik vergeben.

"Die enge Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung ist für die Nachwuchsgewinnung eines Hochtechnologieunternehmens von elementarer Bedeutung", erklärte Werner Stockburger, Personalreferent bei Cassidian in Ulm. "Darüber hinaus eröffnen Initiativen wie ARGUS den Hochschulabsolventen wertvolle Kontakte in die Industrie, und damit gute Berufsperspektiven."

Der mit jeweils 1.500 Euro dotierte Preis wird seit zehn Jahren für herausragende Studienleistungen auf den Gebieten der Nachrichten-, Radar- und Hochfrequenztechnik vergeben, relevante Technologieschwerpunkte von Cassidian in Ulm. Neuentwicklungen auf diesen Gebieten sind in der Sicherheitselektronik zum Beispiel für Sensorsysteme in der Flugsicherheit, der Erdvermessung oder auch für den Schutz von Flugzeugen und Fahrzeugen von höchster Bedeutung.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des jährlichen Professorentages am Ulmer Standort von Cassidian. Etwa 50 Professoren renommierter Universitäten und Hochschulen sowie Experten des Unternehmens nutzen diese Plattform intensiv zum Wissensaustausch. Eine Jury aus Hochschulprofessoren und Cassidian-Experten zeichnete insgesamt fünf herausragende Abschlussarbeiten aus, zwei davon von der Universität Ulm:

Michael Volpp wurde für seine Bachelorarbeit über Antennentechnik bei Professor Wolfgang Menzel am Institut für Mikrowellentechnik der Universität Ulm ausgezeichnet. Ebenfalls von der Universität Ulm kommt Florian Waeckerle, der den Preis für seine Masterarbeit über eine neuartige Methode zur signifikanten Verbesserung der Linearisierung von Sendesignalen bei speziellen Modulationsverfahren erhielt. Er wurde an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik von Professor Robert Fischer betreut. Sven Thomas, betreut von Professor Nils Pohl an der Ruhr-Universität Bochum in der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik, überzeugte die Jury mit einer Bachelorarbeit über die Entwicklung neuartiger Sende-/Empfangschips für Anwendungen in der Radartechnik. Ebenfalls preiswürdig war die Masterarbeit von Simran Singh von der Hochschule Aalen über die Entwicklung adaptiver Algorithmen zur Signalverbesserung in Radarsystemen. Betreut wurde er an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik von Professor Heinz-Peter Bürkle.

In seiner Laudatio unterstrich Professor Heinrich Dämbkes, Leiter Systementwicklung bei Cassidian: "Der technologische Fortschritt, vor allem in der Kommunikationstechnik, und die Vernetzung von Anwendungsgebieten erfordern, dass wir in der Sicherheitselektronik unseren Fokus in Richtung Systemdesign und Softwareentwicklung erweitern". "Hier zeigt unsere Zusammenarbeit mit den Hochschulen schon großartige Fortschritte", fügte Professor Dämbkes hinzu

Am Standort Ulm von Cassidian sind ca. 3.000 Mitarbeiter mit der Entwicklung und Fertigung komplexer Sicherheitselektronik, u.a. elektronische Schutzsysteme für Flugzeuge und Fahrzeuge, Radare und Funküberwachungssysteme, tätig. Ein im Branchenvergleich überaus hoher Wert von 50 Prozent der Mitarbeiter sind Ingenieure, vor allem der Fachrichtungen Nachrichtentechnik und Elektrotechnik.

Über CASSIDIAN

Cassidian, eine Division des EADS-Konzerns, ist einer der weltweit größten Anbieter globaler Sicherheitslösungen und -systeme, der zivile und militärische Kunden als Systemintegrator und Lieferant wertschöpfender Produkte und Dienstleistungen unterstützt. Hierzu zählen Flugsysteme (Flugzeuge und unbemannte Plattformen), boden- und schiffsgestützte sowie teilstreitkräfteübergreifende Systeme, Aufklärung und Überwachung, Cybersecurity, sichere Kommunikation, Testsysteme, Flugkörper, Dienstleistungen und Supportlösungen. Im Jahr 2010 erwirtschaftete Cassidian mit rund 28.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von € 5,9 Milliarden. EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 45,8 Mrd. im Jahr 2010 und über 121.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Kontakt:

Lothar Belz
Head of Technology / Trade Press
Airbus Defence and Space
 
Tel.: +49 7 31 3 92 36 81
Fax: +49 7 31 3 92 37 55
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken