Die Vergütungsstrategie von EADS sieht vor, eine Vergütung anzubieten, die

  • qualifizierte Führungskräfte anzieht, motiviert und im Unternehmen hält;
  • sich an den Interessen der Aktionäre orientiert;
  • in erheblichem Maße leistungsbezogen ist;
  • fair und transparent ist;
  • im Vergleichsmarkt wettbewerbsfähig ist;
  • durchgängig im gesamten Konzern umgesetzt werden kann.

Die Vergütungspolitik wird regelmäßig anhand von Benchmarks mit der gängigen Praxis anderer globaler Konzerne verglichen. Dazu werden Wettbewerberdaten und allgemeine Branchendaten von Beratungsfirmen herangezogen. Benchmark für die EADS-Heimatländer ist der gewichtete Durchschnitt von Daten aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien. In Ländern außerhalb der EADS-Heimatregion (z. B. in den USA) nimmt EADS ein Benchmarking gegenüber Daten von US-Branchenwettbewerbern vor. Die Gesamtzielvergütung für Führungskräfte liegt im Vergleich zu den Benchmark-Daten im Marktmittel.