Jean-Claude Trichet
Jean-Claude Trichet

Jean-Claude Trichet war bis Ende 2011 Präsident der europäischen Zentralbank sowie Vorsitzender des europäischen Ausschusses für Systemrisiken (ESRB) und der Weltwirtschaftssitzung der Zentralbankgouverneure in Basel. Zuvor leitete er sechs Jahre das französische Schatzamt und stand der französischen Zentralbank zehn Jahre als Gouverneur vor. Zu den frühen Stationen seiner Laufbahn zählen Posten in der Generalinspektion für Finanzen und im Schatzamt, zudem diente er Frankreichs Staatspräsidenten von 1978 bis 1981 als Berater für die Bereiche Mikroökonomie, Energie, Industrie und Forschung. Herr Trichet ist Absolvent der École des Mines de Nancy und des Institut d’Études Politiques de Paris. Er hält einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Universität von Paris sowie Ehrendoktortitel verschiedener Universitäten und besuchte zudem die École Nationale d’Administration.

Neben den vorgenannten hält er derzeit die folgenden Mandate:
– Vorsitzender der G30, Washington D.C., (gemeinnützige Organisation)
– Vorsitzender des Vorstands des Instituts Bruegel, Washington D.C. (gemeinnützige Organisation)
– European Chairman der Trilateral Commission (Non-Profit-Organisation)

Frühere Mandate der letzten fünf Jahre:
– Präsident der Europäischen Zentralbank (niedergelegt am 1. November 2011)
– Präsident der Weltwirtschaftssitzung der Zentralbankgouverneure in Basel (niedergelegt am 1. November 2011)
– Präsident des europäischen Ausschusses für Systemrisiken (niedergelegt am 1. November 2011)
– Präsident der Gruppe der Zentralbankgouverneure und Leiter der Aufsichtsbehörden (Group of Governors and Heads of Supervision − GHOS) (niedergelegt am 1. November 2011)
– Präsident der Société de Gestion de Participations Aéronautiques (Sogepa) (2012 bis 2013)