FASES - Experimente am "laufenden Band"

Friedrichshafen29 Mai 2013

  • Raumtransporter ATV-4 bringt Astrium-Experimentieranlage zur ISS
  • 44 Flüssigkeitsexperimente auf einem Förderband
  • ESA untersucht Emulsionen unter Schwerelosigkeitsbedingungen

Wenn der europäische Raumtransporter ATV-4 Anfang Juni zu seiner Mission ins All aufbricht, wird er neben zahlreichen Versorgungsgütern für die Internationale Raumstation ISS auch "wissenschaftlichen Nachschub" an Bord haben. Darunter die von Astrium, Europas führendem Raumfahrtunternehmen, für die Europäische Weltraumorganisation ESA entwickelte und gebaute Experimentieranlage FASES (Fundamental and Applied Studies in Emulsions Stability). Ziel von FASES ist es, das Verhalten von Emulsionen unter Schwerelosigkeitsbedingungen zu erforschen. Emulsionen spielen in vielen Bereichen der Industrie eine wichtige Rolle, z. B. in der Lebensmittelproduktion, der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie, aber auch in der Ölindustrie. FASES wird im Fluid Science Labor im europäischen Columbus-Modul betrieben werden. 

44 kleinste Probencontainer

Astrium Friedrichshafen ist Hauptauftragnehmer der ESA und für die Entwicklung, Integration, Test und Qualifizierung der FASES-Hardware verantwortlich. Die äußerlich unscheinbare FASES-Box hat es allerdings in sich: 35 Kilogramm schwer, nur 40 x 28 x 27 Zentimeter groß, beherbergt die Anlage 44 kleine, mit Flüssigkeiten gefüllte, Probencontainer, zwei Diagnoseeinheiten und eine Fördereinrichtung. 

Für FASES wurden zwei unterschiedliche Typen von Experimentzellen entwickelt, die mit exakt definierten, in Zusammensetzung und Konzentration unterschiedlichen Gemischen aus hochreinem Wasser, Parafin und Hexan gefüllt sind. Die Wissenschaftler unterscheiden dabei in transparente (ITEM genannt) und nicht-transparente Emulsionen (EMPI genannt). 

Ähnlich wie Speisen in einer Sushi-Bar am Gast vorbeigefahren werden, schiebt das "Förderband" die je einen Milliliter fassenden Experimentzellen an zwei Messstationen vorbei. Der Weg durch das Innere des Gerätes ist klar festgelegt und dokumentiert. An den beiden Diagnoseinstrumenten angekommen, können die eigentlichen Experimente ablaufen. So ist die Thermal Conditioning Unit (TCU) mit angeschlossenem Mikroskop für die transparente Probengruppe zuständig, im Differential Scanning Calorimeter (DSC) werden die nicht-transparenten Probentypen in festgelegten Versuchsabläufen analysiert. 

Da einige der Flüssigkeitsgemische nur eine begrenzte Haltbarkeit von weniger als zwei Monaten haben, muss der Zeitplan zur Befüllung der Probencontainer wie auch der Einbau in das ATV-4 exakt eingehalten werden. FASES ist deshalb ein so genannten "Late Cargo", d.h. es gehört zu den letzten "Frachtstücken", die an Bord von "Albert Einstein" gelangen. 

FASES wird kurz nach dem Andocken des ATV-4 an der internationalen Raumstation von der ISS-Crew entladen werden. Ziel ist es, diese haltbarkeits-beschränkten Zellen innerhalb weniger Tage nach Ankunft auf der ISS im fluidphysikalischen Labor von Columbus zu prozessieren. Die weiteren Experimente sollen dann in einem Zeitraum von 6-8 Monaten durchgeführt werden. Die Daten werden in dieser Zeit kontinuierlich zur Erde gesandt und an Wissenschaftler zur Auswertung verteilt. 

Astrium und das ATV

Astrium ist im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA auch verantwortlich für Entwicklung und Bau der ATV. Die Produktion der ATV-Einheiten sowie die Missionsvorbereitung und die Betriebsunterstützung sind Bestandeile des Exploitation-Vertrages, der den Betrieb und die Versorgung der europäischen Anteile der Internationalen Raumstation ISS umfasst. Mit "Albert Einstein" fliegt der vierte Transporter zur ISS. Der fünfte Raumtransporter „Georges Lemaître" (geplanter Start: Mitte 2014) wird derzeit erstmals als komplette Einheit auf Flugtauglichkeit und Funktionalität getestet. 

Über Astrium

Together, pioneering excellence

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab.Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. € und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. 

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. € im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.
 

Medienkontakte:

Jeremy Close
Media Relations UK
Astrium United Kingdom
 
Tel.: +44 1 438 77 3872
Gregory Gavroy
Astrium France
Media Relations France
 
Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32
Mathias Pikelj
Media Relations Germany
Airbus Defence and Space Germany
 
Tel.: +49 75 45 8 91 23
Fax: +49 75 45 8 55 89
Francisco Lechon
Media Relations Spain
Airbus Defence and Space Spain
 
Tel.: +34 91 5 86 37 41
Fax: +34 91 5 86 37 82
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken