Astrium feiert 50. erfolgreichen Ariane-5-Start in Serie

02 August 2012

  • Astrium ist Hauptauftragnehmer für die Ariane 5 - das weltweit zuverlässigste Trägersystem in Betrieb
  • Weltrekord: Ariane-Flug 208 befördert erstmals 10,2 Tonnen in einen Geotransferorbit – 130 kg mehr als beim bisherigen Spitzenwert bei gleichen Kosten
  • Zwei neuen Flugrechnern machen das „Nervenzentrum“ der europäischen Trägerrakete noch leistungsfähiger

Astrium, das führende europäische Raumfahrtunternehmen, hat den 50. erfolgreichen Start einer Ariane 5 in Folge durchgeführt und damit seinen eigenen Weltrekord bei heute betriebenen Trägersystemen noch einmal übertroffen. Zwei neue Flugrechner wurden erstmals bei diesem Flug eingesetzt; diese haben mit einem viermal größerem Speicher und zehnfach gesteigerter Rechenleistung die Zuverlässigkeit und das Reaktionsvermögen der Trägerrakete weiter erhöht.

Ein weiterer Weltrekord bei diesem Start: Die in den Geotransferorbit (GTO) beförderte Nutzlast stieg auf fast 10,2 Tonnen. Die Kapazität liegt damit nun noch einmal 130 kg über der bisherigen Spitzenmarke. Die beiden Satelliten brachten 6.100 kg bzw. 3.300 kg auf die Waage.

Dazu kamen noch rund 780 kg – das Gewicht der Transponder und der SYLDADoppelstartvorrichtung. „Ohne die kontinuierlich gesteigerte Kapazität des Ariane-5-Trägers hätten wir diese beiden Satelliten nicht mit einem einzigen Start in den Orbit befördern können“, sagte Michel Freuchet, Director of Launchers bei Astrium Space Transportation. „Damit noch nicht genug: Sobald 2017 die Ariane 5 ME einsatzbereit ist, wird das europäische Trägersystem mehr als 12 Tonnen in einer geostationären Bahn aussetzen können.“

Astrium ist seit 2003 Hauptauftragnehmer für die Ariane 5. Seitdem hat sich durch die Investitionen des Unternehmens die ursprüngliche GTO-Nutzlastkapazität des Trägers von ursprünglich 9,4 Tonnen auf heute 10,2 Tonnen erhöht. Parallel dazu bringt die Ariane 5 auch weiterhin die schwersten Lasten aller Zeiten in erdnahe Umlaufbahnen, wie etwa das europäische Versorgungsfahrzeug ATV (Automated Transfer Vehicle) für die internationale Raumstation ISS, das allein mehr als 20 Tonnen wiegt. Die europäische Ariane 5 ist damit nicht nur der zuverlässigste kommerzielle Träger auf dem Weltmarkt, sondern auch das System mit der höchsten Nutzlastkapazität.

Wie bei jedem Start steuerte ein Team von 150 Mitarbeitern das Astrium-Kontrollzentrum bei Paris, das von Europa aus die Flugparameter analysierten. Die Aufgabe besteht darin, die drei in Kourou stationierten Astrium-Verantwortlichen in Echtzeit über die Risiken und Erfolgschancen der Mission zu beraten. Diese drei Verantwortlichen – der Ariane 5 Development Manager, der Production Manager und der Technical Director – haben das letzte Wort bei allen Entscheidungen, die den Flug betreffen.

„Dieser 50. erfolgreiche Ariane-5-Start in Folge wäre ohne das Engagement der Mitarbeiter von Astrium, unserer Partner und Zulieferer nicht möglich gewesen“, sagte Alain Charmeau, CEO von Astrium Space Transportation. „Jeder Start ist eine neue Herausforderung, für die wir über 600 Prüfungsphasen, mehr als 4.500 Mitarbeiter in zwölf europäischen Ländern sowie über eine Million Arbeitsstunden aufbringen müssen.“

Eine animierte Präsentation der Geschichte von Astrium und der Ariane (chronologisch sortiert nach Jahren oder Ariane-Versionen sowie die Nutzlasten, bei denen Astrium Hauptauftragnehmer war) finden Sie unter www.astrium.eads.net/de/news/50-erfolgreiche-start-in-folge-fur-ariane-5.html

Über Astrium

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Astrium einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Als einziges Unternehmen in Europa deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Astrium Satellites für Satelliten und Bodensegmente sowie Astrium Services für umfassende, stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke, Ausrüstungen und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen im Bereich Geo-Information weltweit.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der EADS, ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 49,1 Mrd.€ im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Zum Hintergrund:

Rekorde der Ariane-Trägerrakete

Höhe: Diesen Rekord hält noch immer eine mit einem mittelgroßen Konus und der äußeren Doppelstart- Trägerstruktur Short-SPELDA ausgerüstete Ariane 4. Mit einer Höhe von 60,13 m übertrifft sie die höchste Version der Ariane 5 (ECA + langer Konus) um 4,23 m. Diese Konfiguration kam nur ein einziges Mal – bei Flug 61 im Jahr 1993 – zum Einsatz, bevor kurze Konen und die Mini-SPELDA zur Standardausrüstung für Doppelstarts mit der Ariane 4 avancierten.

Gewicht: Bei über 200 Flügen haben Ariane-Trägerraketen insgesamt über 800 Tonnen Nutzlast in den Weltraum befördert – mehr als die Startmasse einer Ariane 5 ECA. Mit einem Gesamtgewicht von über 90.000 Tonnen sind die vom Weltraumbahnhof in Französisch- Guyana aus gestarteten Ariane-Raketen so schwer wie der Eiffelturm oder zwei vollausgerüstete Flugzeugträger vom Typ „Charles de Gaulle“. Die größte jemals von einer Ariane in den Weltraum transportierte Nutzlast war das automatisierte Versorgungsfahrzeug ATV-2 „Johannes Kepler“ mit einer Masse von 20,1 Tonnen, das auf Flug 200 von einer Ariane 5 ES ins All gebracht wurde.

Zuverlässigkeit: 74 erfolgreiche Starts absolvierte die Ariane 4 während ihres Betriebszeitraums und erreichte bei 116 Missionen eine Zuverlässigkeit von 97,4 %. Mit 50 erfolgreichen Starts in Folge kommt die Ariane-5-Familie auf eine Zuverlässigkeit von über 97 % (Qualifikationsflüge nicht eingerechnet).

Flughöhe und Geschwindigkeit: Die höchste von einer Ariane-Trägerrakete verzeichnete Geschwindigkeit beträgt 10.410 m/s beziehungsweise 37.476 km/h. Dieser Rekord wurde von einer Ariane 5G+ bei Flug 158 erzielt, welcher dem Transport der Raumsonde Rosetta in den interplanetaren Raum diente. Bei dieser Geschwindigkeit würden 33 Sekunden ausreichen, um die Strecke von 343 km zwischen London und Paris zurückzulegen. Der höchste Punkt bei einem nicht-interplanetaren Flug wurde von den Teleskopen Herschel und Planck bei Flug 188 an Bord einer Ariane 5 ECA erreicht. Die größte Distanz zwischen ihrer Umlaufbahn und der Erde beträgt 1.193.622 km, die dreifache Entfernung zwischen Erde und Mond.

Lässt man den suborbitalen Flug des Atmospheric Re-Entry Demonstrator (ARD) außen vor, so hält die letzte Ariane 44P mit 180 km bei Flug 137 den Rekord für den geringsten Abstand zur Erde.

Beim Transport des französisch-amerikanischen Höhenmessungssatelliten Topex in den Weltraum auf Flug 52 wurde mit 1.322 km der höchste Abstand zu Erde erreicht; dieser Distanz entspricht in etwa die Entfernung zwischen Brüssel und Madrid.

Medienkontakte:

Jeremy Close
Media Relations UK
Astrium United Kingdom
 
Tel.: +44 1 438 77 3872
Gregory Gavroy
Astrium France
Media Relations France
 
Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32
Ralph Heinrich
Media Relations Germany
Airbus Defence and Space Germany
 
Tel.: +49 89 60 73 39 71
Fax: +49 89 60 78 53 39
Francisco Lechon
Media Relations Spain
Airbus Defence and Space Spain
 
Tel.: +34 91 5 86 37 41
Fax: +34 91 5 86 37 82
 

Downloads

Press Release

PDF