Was macht ein/e Industriemechaniker/-in?

Image Was macht ein/e Industriemechaniker/-in?
NC-Operator am Bedienstand eines Nietroboters

Industriemechanikerinnen und -mechaniker sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind das Einrichten, Umrüsten und das Inbetriebnehmen von Produktionsanlagen. Typische Einsatzgebiete sind Instandhaltung, Maschinen und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Was lernen Sie?

  • Grundbausteine Ihrer Ausbildung sind das Lesen und Handhaben technischer Unterlagen und die manuelle und maschinelle Bearbeitung metallischer und nichtmetallischer Werkstoffe.
  • Sie stellen Bauteile und Baugruppen mit verschiedenen Fertigungsverfahren her, montieren sie zu technischen Systemen und prüfen deren Funktion.
  • Sie lernen, Arbeitsplätze einzurichten, Maschinen und Systeme umzurüsten sowie Wartungen und Inspektionen an diesen Maschinen vorzunehmen.
  • Sie machen sich mit moderner Steuerungstechnik vertraut und lernen, elektrotechnische Komponenten der Steuerungstechnik aufzubauen, zu erweitern und zu prüfen.
  • Sie erfahren, wie Fehler und deren Ursachen in technischen Systemen festgestellt werden und die Systeme instand gehalten werden.
  • Darüber hinaus lernen Sie, Programme für computergesteuerte Werkzeugmaschinen zu erstellen.
  • Die Kontrolle und Dokumentation aller Montage- und Instandhaltungsarbeiten sowie die Anwendung der relevanten betrieblichen Qualitätsmanagementsysteme ist ebenfalls fester Bestandteil Ihrer Ausbildung.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Ihre Ausbildung dauert regulär dreieinhalb Jahre. Bei besonders guten Leistungen können Sie die Ausbildungszeit auf drei Jahre verkürzen.

Image
Auszubildende zur Industriemechanikerin an einer Bohrmaschine

Was bringen Sie mit?

  • Für eine Ausbildung zum Beruf des/der Industriemechanikers/-in sollten Sie die Schule mit einem sehr guten Hauptschulabschluss, einer guten mittleren Reife oder mit dem Abitur abgeschlossen haben.
  • Spaß und Interesse am Umgang mit modernster Technik machen den Beruf und die Ausbildung für Sie umso spannender.
  • Sie sollten über ein ausgeprägtes Verständnis für technische und logische Zusammenhänge verfügen.
  • Weiterhin sollten Sie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben und handwerklich geschickt sein.

Wie können Sie sich entwickeln?

Sie schließen Ihre Ausbildung mit einer theoretischen und praktischen Facharbeiterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Ein Teil der Prüfung wird schon nach der Hälfte der Ausbildungszeit absolviert.

Bei überdurchschnittlichen Leistungen und persönlichem Engagement unterstützen wir Ihre weitere berufliche Laufbahn. So können Sie sich in unterschiedlichen Bereichen als Fachspezialist weiterentwickeln, in Projektteams mitarbeiten und erste fachliche Führungsaufgaben übernehmen. Natürlich stehen Ihnen auch eine Fortbildung zum Meister, zum Techniker oder ein technisches Studium offen.

Standorte und Ausbildungsplätze

Hier können Sie sehen, an welchen Standorten dieser Ausbildungsberuf angeboten wird.
Die Ampel signalisiert Ihnen, an welchem Standort es für dieses und für das nächste Jahr noch freie Ausbildungsplätze gibt. Ist die Ampel rot, sind bereits alle Ausbildungsplätze vergeben, ist die Ampel grün, sind noch Plätze frei. Durch einen Mausklick auf den Bewerben-Button gelangen Sie direkt zum Bewerbungsvorgang.

 

ILA Air Show 2014

ILA Air Show 2014

Das Unternehmen Airbus Group mit seinen Sparten Airbus, Airbus Defence and Space und Airbus Helicopters freut sich, vom 20. bis 25. Mai dieses Jahres auf der ILA als einer der größten internationalen Flugshows zu Gast zu sein. mehr ILA Air Show 2014