Airbus unterstützt die Fortsetzung des CleanSky-Programms

ILA Berlin Air Show 12 September 2012

  • Die europäische Luftfahrtindustrie und ihre Forschungspartner unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Fortsetzung des Forschungsprogramms CleanSky im Zeitraum 2014-2020.
  • Der Schwerpunkt liegt auf der langfristigen ACARE-Vision zur Verringerung der CO2-Emissionen im Flugverkehr um 75 Prozent bis 2050.
  • Die europäische Industrie will gemeinsam die Integration neuer, bahnbrechender Technologien ausweiten.
     

Airbus hat mit 13 führenden Industrie- und Forschungspartnern aus der Luft- und Raumfahrtbranche eine Vereinbarung mit einer Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in einem „CleanSky 2“-Programm geschlossen. Als Fortsetzung der Gemeinsamen Technologieinitiative „CleanSky“ der Europäischen Kommission will die Industrie gemeinsam mit der Europäischen Union im Rahmen von CleanSky 2 über einen Zeitraum von sieben Jahren insgesamt 3,6 Mrd. € in die Forschung im Luftverkehrssektor investieren.

CleanSky 2 schlägt dabei die Brücke zu den Zielen des „Flightpath 2050“ und der neuen strategischen Forschungs- und Innovationsagenda (Strategic Research and Innovation Agenda) des ACARE. Zu diesen Zielen zählt unter anderem die Reduzierung der CO2-Emissionen pro Passagierkilometer um insgesamt 75 Prozent bis 2050.

Airbus spielt derzeit mit seinen Partnerunternehmen eine führende Rolle in dem über sieben Jahre laufenden Forschungsprogramm CleanSky. Die Arbeiten für den wichtigsten Beitrag des Unternehmens, den fortschrittlichen „Smart-Fixed-Wing“ Airbus A340-Demonstrator für eine laminare Luftströmung, schreiten gut voran. CleanSky 2 wird die gemeinsame Forschungsarbeit der Branche zur Entwicklung neuerTechnologien einen weiteren Schritt voranbringen.

Charles Champion, Chairman des CleanSky Governing Boards und Executive Vice-President des Airbus-Engineerings, erklärte: „Airbus baut auf den Erfolg der Gemeinsamen Technologieinitiative CleanSky auf und freut sich auf die Mitarbeit am Programm CleanSky 2. Dieses Programm wird die Entwicklung neuer, umweltfreundlicher Technologien fördern und zudem die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Luftfahrtbranche stärken.“ Ergänzend fügte er hinzu: „Gemeinsam mit anderen großen europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmen wird Airbus im Programm CleanSky 2 mit dazu beitragen, die Umweltbelastung durch den Luftverkehr dank bahnbrechender Technologien und Lösungen zur Verringerung des Treibstoffverbrauchs, der Emissionen und des Fluglärms drastisch zu reduzieren.“

Im Rahmen der Vereinbarung soll CleanSky 2 für den Zeitraum 2014-2020 in das europäische Programm „Horizont 2020“ integriert werden.

In ihrer Absichtserklärung bringt die europäische Industrie außerdem ihr Engagement zur gemeinsamen Nutzung ihrer Stärken und zur deutlichen Erhöhung der FuE-Investitionen in Europa über CleanSky 2 zum Ausdruck. Dies zeigt, wie wichtig es ist, die Investitionen und die Zusammenarbeit fortzusetzen und zu verstärken, um den künftigen Herausforderungen im Luftverkehr angemessen begegnen zu können.

Airbus ist der weltweit führende Flugzeughersteller und fertigt die modernsten und effizientesten Passagierflugzeuge für die gesamte Kapazitätspalette von 100 bis weit über 500 Sitzen. Das Unternehmen verfügt über Konstruktions- und Fertigungsstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien. Es ist mit Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und im Nahen Osten vertreten. Airbus, mit Hauptsitz in Toulouse, Frankreich, ist ein EADS-Unternehmen.

Kontakt für die Medien:

Martin Fendt
 
Tel.: +33 (0)561 93 24 34
 

Downloads

Press Release

PDF

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken

Sie wollen mehr über die jüngsten Innovationen der EADS wissen? Das Up-Magazin bietet Ihnen Hintergrund-Artikel, Videos und interaktive Grafiken. Lesen Sie die neueste Ausgabe des Up-Magazins Mit dem UP-Magazin die EADS entdecken